20.10.2017

Freitagsfüller

1.  Die Nachrichten habe ich heute noch gar nicht gehört .
2. Da es nun wieder kalt wird, habe ich ständig kalte Füße.
3.  Herbstferien sind hier schon länger vorbei .
4. Zum Friseur müsste ich mal wieder.
5. Mal so ganz unter uns gesagt, ich habe keine Ahnung, warum ich jede Krankheit gerade aufsammle. 
6.  Heute war ich schon vor dem Aufstehen total geschafft.
7. Was das Wochenende angeht, so ist alles durcheinander geraten !

Idee und Impuls: barbara

13.10.2017

12 von 12 am 13. und Lichterkette basteln

Gestern habe ich verpasst, dass der zwölfte war. Da sich meine Tage aber gerade sehr ähneln und der heute ziemlich genau wie der gestern war, nun eben heute die Fotos.
Zusätzlich gibt es noch eine Bastelanleitung.

Raumdeko- Hier sind gerade Kinderbibeltage.

Nochmal die Technick getestet. Jona-läuft.

Vorbereitung für das Küchenteam: die Backbleche rausgelegt.

Da noch kein Kind in Sicht war, selber ein Spiel ausprobiert.

Ach ja. Getränke wurden auch bereit gestellt.

Nach Singen und Anspiel ging es in unsere Mädelskleingruppe.

Dort wurde eifrig am Spiel weiter gebastelt.
Ein Kind hat sich eifrig weitere Fragen ausgedacht und meine Blankokarten genutzt.
Das ist schon das Nachmittagsprogramm: Wir basteln eine Lichterkette. Dazu braucht ihr: Lichterkette mit LEDs, Batterien, Vorlagen auf Papier (bei uns Fische, Muscheln, Jona und andere Meeresbewohner), Stifte, Laminiergerät und Folien, Schere. Zuerst die gewünschten Motive anmalen und ausschneiden.
.



Achtet darauf, dass ihr die Motive doppelt habt und am besten spiegelverkehrt. Außerdem sollten sie an einer Stelle zusammenlaufen.
Danach werden sie laminiert und noch einmal grob ausgeschnitten. An einer Stelle darf bis an das Papier geschnitten werden (hier: über dem Kopf von Jona-schwer zu sehen). Dort wird dann die Glühbirne eingefädelt.

Das hier ist eine der Lichterketten, die die Kinder heute gebastelt haben.

Idee für 12 von 12: Caro
Idee für die Lichterkette: Frauke, weiterentwickelt von Thomas

02.10.2017

Erntedank

Diese Woche war nun auch bei uns Erntedankfest.
Im Vorfeld habe ich mit den Kindern in den verschiedenen Gruppen darüber gesprochen: bei den Kleineren wunderte sich das Schaf über die Körner im Erntedankkörbchen. Danach folgte das Gleichnis vom Sämann und im Anschluss wurde geklärt, wie die Körner zu Brot werden.
Die Größeren dachten anhand eines Geschenks über "Danke sagen" und den Liedtext zu "Wir pflügen und wir streuen" nach. In allen Gruppen wurde Brot geteilt und Körnerkarten zur Erinnerung gestaltet.
Dazu habe ich Karten mit doppelseitigem Klebeband vorbereitet, auf das die Kinder dann verschiedene trockene Zutaten (Tellerlinsen, Weizenkörner, Pfefferkörner, Kümmel, ...) geben konnten. Hier ein paar Eindrücke:


Entstehungsprozess im Kindergarten.

Einige Kinder wollten noch etwas dazu malen.


Ergebnisse bei den Größeren (10-12 Jahre)
Am Sonntag war dann der Gottesdienst, zu dem die Kinder traditionell mit Erntegaben einziehen. So schön war die Kirche geschmückt:





01.10.2017

Rückblick

Ich bin wieder drin im bloggen. Schon wieder ist ein Monat vorbei:

gelesen
Iny Lorenz: Dezembersturm
"Der Schlunz Band 6+7"

gehört
viel Radiomusik

gelehrt
Im Religionsunterricht mache ich die Einführung zu Josef. Er bekommt einen neuen Mantel geschenkt, die Brüder sind neidisch. Die Kinder sollen sich in die älteren Brüder hinein versetzen und sagen, was sie mit dem jüngeren machen würden. Antworten: "Ich würde warten bis er schläft und ihm den Mantel wegnehmen"; "Ich würde ihn umbringen, dann wäre der Mantel meiner"; "Ich würde ihn in einen Brunnen werfen und verkaufen(da kennt sich jemand aus-genau so geht die Geschichte weiter)

gesungen
sehr selten im Chor

gekocht
Marmelade und Lasagne
Gulasch

getrunken
wieder mehr Tee

gebacken
ja habe ich. Mir fällt gerade nicht mehr ein, was.

gegessen
viel leckeres Alltagsessen

gelernt
es gibt immer wieder Überraschungen

gemacht 
spontan nach Dresden gefahren und noch spontaner zurück
in den Pilzen gewesen

gesehen
viele liebe Menschen

geärgert
über Kinder die sich prügeln und mit Kastanien bewerfen

gefreut
über liebe Post und Emails
über Lese- und Bastelzeit
über die Nachricht zur Steuererklärung
über die Sonnenblumen im Garten
über ganz viele andere, kleine Dinge

gebastelt
aus Papier: Herbstdeko und Vögel, ein Spiel
Erntedank-Karten

gehäkelt/gestrickt
wiede etwas mehr aber nichts fertig

29.09.2017

Adventskalenderwichteln

Letztes Jahr hat das Adventskalenderwichteln so einen Spaß gemacht, dass ich dieses Jahr gerne wieder mitmache (so ich denn einen Platz bekomme).
Danke an Janny und Katha das ihr euch jedes Jahr so viel Mühe damit macht. hier kann man sich verlinken-seid schnell es ist heiß begehrt.

Nun zu mir: Ich bastel gerne und viel mit Papier (Tonpapier, Transparentpapier, Motivpapier, ...) und stricke leidenschaftlich gern Socken. Ich arbeite gerne mit Blau-, Rot- und Grüntönen. Rosa, Lila und zu sehr glitzrig ist nicht so meins.
Ich mag Kräuter- und Früchtetees und Schokolade.
Nähen kann ich nicht. Umso mehr hat es Spaß gemacht jemanden zu bewichteln, der es kann. Wenn ich nähen könnte, würde ich mir endlich eine Aufbewahrungstasche für meine Stricknadeln zaubern.

Ich vertrage keine Milchprodukte (lactoseintolerant) und Badezusätze sowie Engel mag ich nicht besonders.

Freitagsfüller

1.  Ich bin stolz,  heute extra zeitig aufgestanden zu sein, um am Adventskalenderwichteln bei Janny und Katha teilzunehmen. Noch ist der Link nicht aktiv.
2.  Die Küche ist definitiv nicht der richtige Platz für  eine unserer Pflanzen .
3.  Um den Hals trage ich noch keinen Schal.

4.  Das Theater um die Wahl hat mir zuviel Drama.
5.  Gestern abend ging die Veranstaltung länger als geplant .

6.  Sonnenblumen sind keine richtigen Herbstblumen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf basteln , morgen habe ich geplant, nette Menschen zu treffen und Sonntag möchte ich nochmal in unseren Garten !

Idee und Impuls: Barbara

26.09.2017

Herbstfreuden

Heute hatten wir Zeit und waren im Wald. Die Sonne schien, es war warm, die ersten Blätter waren zwischen gelb und braun- der Herbst ist da.
Wir hatten ein Körbchen mit und redeten uns ein, dass "wir ja keine Pilze finden müssen. An der frischen Luft zu sein reicht ja schon." So stiegen wir über Stock und Stein, fanden doch die ein oder andere essbare Kappe(zum Glück) und am Ende hat der Mann wohl noch ein Wildschwein gesehen. Doch da wir dem Parkplatz schon recht nah waren ging alles gut aus.

Ein Stück Waldweg.

Endlich! Ein essbarer Pilz (nach gefühlt hundert giftigen)...

... und sein Nachbar (in einer so dunklen Ecke, dass nur das Bild mit Blitz scharf wurde).

Die gesamte Ausbeute.
Nach dem putzen hat sich die Ausbeute nochmal drastisch reduziert: zu viele waren madig. Aber für einen Brotbelag für jeden wird es schon reichen.