20.10.2017

Freitagsfüller

1.  Die Nachrichten habe ich heute noch gar nicht gehört .
2. Da es nun wieder kalt wird, habe ich ständig kalte Füße.
3.  Herbstferien sind hier schon länger vorbei .
4. Zum Friseur müsste ich mal wieder.
5. Mal so ganz unter uns gesagt, ich habe keine Ahnung, warum ich jede Krankheit gerade aufsammle. 
6.  Heute war ich schon vor dem Aufstehen total geschafft.
7. Was das Wochenende angeht, so ist alles durcheinander geraten !

Idee und Impuls: barbara

13.10.2017

12 von 12 am 13. und Lichterkette basteln

Gestern habe ich verpasst, dass der zwölfte war. Da sich meine Tage aber gerade sehr ähneln und der heute ziemlich genau wie der gestern war, nun eben heute die Fotos.
Zusätzlich gibt es noch eine Bastelanleitung.

Raumdeko- Hier sind gerade Kinderbibeltage.

Nochmal die Technick getestet. Jona-läuft.

Vorbereitung für das Küchenteam: die Backbleche rausgelegt.

Da noch kein Kind in Sicht war, selber ein Spiel ausprobiert.

Ach ja. Getränke wurden auch bereit gestellt.

Nach Singen und Anspiel ging es in unsere Mädelskleingruppe.

Dort wurde eifrig am Spiel weiter gebastelt.
Ein Kind hat sich eifrig weitere Fragen ausgedacht und meine Blankokarten genutzt.
Das ist schon das Nachmittagsprogramm: Wir basteln eine Lichterkette. Dazu braucht ihr: Lichterkette mit LEDs, Batterien, Vorlagen auf Papier (bei uns Fische, Muscheln, Jona und andere Meeresbewohner), Stifte, Laminiergerät und Folien, Schere. Zuerst die gewünschten Motive anmalen und ausschneiden.
.



Achtet darauf, dass ihr die Motive doppelt habt und am besten spiegelverkehrt. Außerdem sollten sie an einer Stelle zusammenlaufen.
Danach werden sie laminiert und noch einmal grob ausgeschnitten. An einer Stelle darf bis an das Papier geschnitten werden (hier: über dem Kopf von Jona-schwer zu sehen). Dort wird dann die Glühbirne eingefädelt.

Das hier ist eine der Lichterketten, die die Kinder heute gebastelt haben.

Idee für 12 von 12: Caro
Idee für die Lichterkette: Frauke, weiterentwickelt von Thomas

02.10.2017

Erntedank

Diese Woche war nun auch bei uns Erntedankfest.
Im Vorfeld habe ich mit den Kindern in den verschiedenen Gruppen darüber gesprochen: bei den Kleineren wunderte sich das Schaf über die Körner im Erntedankkörbchen. Danach folgte das Gleichnis vom Sämann und im Anschluss wurde geklärt, wie die Körner zu Brot werden.
Die Größeren dachten anhand eines Geschenks über "Danke sagen" und den Liedtext zu "Wir pflügen und wir streuen" nach. In allen Gruppen wurde Brot geteilt und Körnerkarten zur Erinnerung gestaltet.
Dazu habe ich Karten mit doppelseitigem Klebeband vorbereitet, auf das die Kinder dann verschiedene trockene Zutaten (Tellerlinsen, Weizenkörner, Pfefferkörner, Kümmel, ...) geben konnten. Hier ein paar Eindrücke:


Entstehungsprozess im Kindergarten.

Einige Kinder wollten noch etwas dazu malen.


Ergebnisse bei den Größeren (10-12 Jahre)
Am Sonntag war dann der Gottesdienst, zu dem die Kinder traditionell mit Erntegaben einziehen. So schön war die Kirche geschmückt:





01.10.2017

Rückblick

Ich bin wieder drin im bloggen. Schon wieder ist ein Monat vorbei:

gelesen
Iny Lorenz: Dezembersturm
"Der Schlunz Band 6+7"

gehört
viel Radiomusik

gelehrt
Im Religionsunterricht mache ich die Einführung zu Josef. Er bekommt einen neuen Mantel geschenkt, die Brüder sind neidisch. Die Kinder sollen sich in die älteren Brüder hinein versetzen und sagen, was sie mit dem jüngeren machen würden. Antworten: "Ich würde warten bis er schläft und ihm den Mantel wegnehmen"; "Ich würde ihn umbringen, dann wäre der Mantel meiner"; "Ich würde ihn in einen Brunnen werfen und verkaufen(da kennt sich jemand aus-genau so geht die Geschichte weiter)

gesungen
sehr selten im Chor

gekocht
Marmelade und Lasagne
Gulasch

getrunken
wieder mehr Tee

gebacken
ja habe ich. Mir fällt gerade nicht mehr ein, was.

gegessen
viel leckeres Alltagsessen

gelernt
es gibt immer wieder Überraschungen

gemacht 
spontan nach Dresden gefahren und noch spontaner zurück
in den Pilzen gewesen

gesehen
viele liebe Menschen

geärgert
über Kinder die sich prügeln und mit Kastanien bewerfen

gefreut
über liebe Post und Emails
über Lese- und Bastelzeit
über die Nachricht zur Steuererklärung
über die Sonnenblumen im Garten
über ganz viele andere, kleine Dinge

gebastelt
aus Papier: Herbstdeko und Vögel, ein Spiel
Erntedank-Karten

gehäkelt/gestrickt
wiede etwas mehr aber nichts fertig

29.09.2017

Adventskalenderwichteln

Letztes Jahr hat das Adventskalenderwichteln so einen Spaß gemacht, dass ich dieses Jahr gerne wieder mitmache (so ich denn einen Platz bekomme).
Danke an Janny und Katha das ihr euch jedes Jahr so viel Mühe damit macht. hier kann man sich verlinken-seid schnell es ist heiß begehrt.

Nun zu mir: Ich bastel gerne und viel mit Papier (Tonpapier, Transparentpapier, Motivpapier, ...) und stricke leidenschaftlich gern Socken. Ich arbeite gerne mit Blau-, Rot- und Grüntönen. Rosa, Lila und zu sehr glitzrig ist nicht so meins.
Ich mag Kräuter- und Früchtetees und Schokolade.
Nähen kann ich nicht. Umso mehr hat es Spaß gemacht jemanden zu bewichteln, der es kann. Wenn ich nähen könnte, würde ich mir endlich eine Aufbewahrungstasche für meine Stricknadeln zaubern.

Ich vertrage keine Milchprodukte (lactoseintolerant) und Badezusätze sowie Engel mag ich nicht besonders.

Freitagsfüller

1.  Ich bin stolz,  heute extra zeitig aufgestanden zu sein, um am Adventskalenderwichteln bei Janny und Katha teilzunehmen. Noch ist der Link nicht aktiv.
2.  Die Küche ist definitiv nicht der richtige Platz für  eine unserer Pflanzen .
3.  Um den Hals trage ich noch keinen Schal.

4.  Das Theater um die Wahl hat mir zuviel Drama.
5.  Gestern abend ging die Veranstaltung länger als geplant .

6.  Sonnenblumen sind keine richtigen Herbstblumen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf basteln , morgen habe ich geplant, nette Menschen zu treffen und Sonntag möchte ich nochmal in unseren Garten !

Idee und Impuls: Barbara

26.09.2017

Herbstfreuden

Heute hatten wir Zeit und waren im Wald. Die Sonne schien, es war warm, die ersten Blätter waren zwischen gelb und braun- der Herbst ist da.
Wir hatten ein Körbchen mit und redeten uns ein, dass "wir ja keine Pilze finden müssen. An der frischen Luft zu sein reicht ja schon." So stiegen wir über Stock und Stein, fanden doch die ein oder andere essbare Kappe(zum Glück) und am Ende hat der Mann wohl noch ein Wildschwein gesehen. Doch da wir dem Parkplatz schon recht nah waren ging alles gut aus.

Ein Stück Waldweg.

Endlich! Ein essbarer Pilz (nach gefühlt hundert giftigen)...

... und sein Nachbar (in einer so dunklen Ecke, dass nur das Bild mit Blitz scharf wurde).

Die gesamte Ausbeute.
Nach dem putzen hat sich die Ausbeute nochmal drastisch reduziert: zu viele waren madig. Aber für einen Brotbelag für jeden wird es schon reichen.

22.09.2017

Freitagsfüller

1. Wenn ich heute mit arbeiten fertig bin, winkt die Badewanne.
2.  Also denke ich einfach immer weiter.
3.  Ich muss daran denken, noch Marshmallows fürs Pfad finden zu besorgen.
4. Tomate-Mozzarella gibt es heute zum Abendessen.
5. Meine letzte Mail begann mit den Worten : "Liebe ..." .
6. Ich könnte gerade sofort einschlafen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf stricken und einen guten Film , morgen habe ich geplant, mit dem Kinderkreis über "Erntedank" nachzudenken und Sonntag möchte ich ein schönes Mittagessen kochen !

Idee und Impuls: Barbara

16.09.2017

Schere, Leim, Papier...

... Motivstanzer, etwas Zeit und schon sind wunderschöne Karten entstanden.
Die Grundidee stammt von hier, dort gibt es auch eine Anleitung wie man die Quadrate zur gewünschten Karte faltet.
Hier noch einige meiner bisher entstandenen Ideen:

Außenansicht
Innenansicht 1: Eine Geburtstagskarte

Innenansicht 2: Noch ein Herbstgruß.

Hier noch eine andere Herbstkarte

Ganz andere Version: zur Geburt.

15.09.2017

Freitagsfüller

1. Ist denn wirklich schon wieder Freitag ?
2. Ich habe ein Rezept für Nudelauflauf gefunden, und angepasst, gleich ausprobiert .
3. Am liebsten mag ich gerade wenn ich Zeit zum lesen finde.
4. Kastanien sammeln war ich diese Woche schon. Bisher ist das die einzige Herbstdekoration.
5. Socken an den Füßen sind nun wieder notwendig .
6. "Anders als gedacht" könnte der Titel eines Buches über meines Lebens lauten.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  einen Abend mit meinem Mann, morgen habe ich geplant, eine Fortbildung zu besuchen und Sonntag möchte ich wieder etwas lesen.
Idee und Impuls: Barbara

12.09.2017

11Meine von 12

Heute habe ich dran gedacht und fleißig fotografiert aber irgendwie sind es trotzdem nur 11 Fotos geworden:

Meine Uhr steht schon wieder. In Wahrheit ist es 8.15 Uhr. Wird wohl die Batterie sein... (war es dann doch nicht).

Arbeit 1: Noch schnell eine Mail schreiben, die eigentlich schon gestern raus sollte.

Im Garten wächst es gemütlich vor sich hin, nun wo alle anderen die Ernte längst beendet haben.

In diesem Jahr nicht gefressen worden: meine Sonnenblumen.

Sonst ärgere ich mich immer über die Stacheln, heute ist mal ernten dran.

Arbeit 2: Die Reste des Pfadfinderausfluges verstauen.
Arbeit 3: Im Büro etwas klären gegangen.

Kurze Bastelzeit: Diese Karte wurde direkt im Anschluss verschickt.

Wir waren endlich im Kino. Erst dachten wir, wir bleiben allein aber 4 andere fanden sich dann doch. Festgestellt, dass die Werbung vor dem "Kinderfilm" (ich einfach unverbesserlich 3) wenig kindertauglich war. Vor allem der Adidas- Werbespot war richtig gruselig.

Dann noch einkaufen....

... von dort Abendlektüre mitgenommen.
Idee und Sammlung: caro

10.09.2017

Zum Schulanfang

Auch wenn es hier schon etwas her ist, dass Schulanfang war, möchte ich doch noch kurz zeigen, was da bei uns passiert ist.
Die Kirche war passend geschmückt und im Familiengottesdienst gab es eine Geschichte mit Erzählzeichnung.

Vorbereitetes Bild für Erzählzeichnung.
 In der Geschichte ging es um Josua, der von Gott den Auftrag bekommt das Volk ins Land Kanaan zu führen. Josua soll mutig und entschlossen sein und nicht vergessen, dass Gott bei ihm ist.
Endergebnis des Bildes nach der Geschichte.

Im Anschluss wurde bei uns noch einmal darauf eingegangen, was Gott Josua in seinen Rucksack packt sowie das Lied "Sei mutig und stark" von Mike Müllerbauer gesungen. Außerdem hatten die Kinder Gelegenheit eine eigene Segensblume in einer Wasserschale aufgehen zu lassen (leider habe ich vergessen davon ein Bild zu machen).
Die Methode heißt: Sketch Board und die Idee stammt von Maria.

08.09.2017

Freitagsfüller

1. Die letzte erfreuliche Postsendung war eine Einladung .
2. In dieser Woche war ich dankbar für meinen Feierabend.
3. Schokoladeneis ist das köstlichste, was es gibt.
4. Bastelseiten auf Pinterest inspirieren mich.
5. Ich bin momentan am glücklichsten, wenn ich einfach irgendwo liegen und lesen kann .
6. Und alle Wege die wir gehen müssen sind anders als gedacht .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Film , morgen habe ich geplant, bei schönstem Wetter in die "Kinder-Luther-Welt" abzutauchen und Sonntag möchte ich nicht arbeiten !

Sammlung und Impuls: Barbara

05.09.2017

WMDEDGT?

Warum fallen die 5. dieses Jahr eigentlich so oft auf Dienstag? Gefühlt ist es schon das vierte Mal, dass ich von unserem "freien Tag" berichte.

Egal wie sehr ich mich auf unseren "Sonntag" gefreut habe, das mit dem Ausschlafen klappt einfach nicht. Ich fahre zehn Minuten nach den obligatorischen  7 Uhr Morgenglocken aus dem Schlaf und rolle dann noch eine Weile im Bett herum. Da kann man schon mal länger schlafen... *grummel*. Morgen werde ich bestimmt nicht so leicht aus den Federn kommen.
Neben mir schläft es länger, irgendwann stehen wir auf und frühstücken. Danach macht jeder sein Zeugs am Computer und schließlich starte ich in die Stadt. Die Bibliothek hat (wie jeden Dienstagvormittag) geschlossen. Ob ich mir das nochmal merke? Aber bei der Post habe ich Glück und gemeinsam bekommen wir auch die Rücksendung des Anschauungsmaterials für den Religionsunterricht hin (schon sehr schön aber einfach zu teuer).
Danach fahren wir auswärts Essen und drehen eine Runde durch den Supermarkt unseres Vertrauens. Viele Dinge wandern in den Korb und ich freue mich über den billigen Designpapierblock.
Die Einkäufe sind verräumt, es ist inzwischen nach 14 Uhr also starte ich nochmal zur Bibliothek. Ich erfahre nicht, ob ich wirklich schon über der Rückgabefrist bin, dafür aber das die "Stambesetzung" bald wieder da ist. Dann besteht ja doch noch Hoffnung auf meine Materialkiste zum Islam. Nachdem ich mit fünf neuen Büchern ausgestattet bin, bringt mich der Drahtesel wieder nach Hause. Dort halte ich einen kleinen Plausch mit Oma, bevor es bei schönstem Wetter in den Garten geht.
Nachdem ich acht Brombeeren geernetet, den wuchernden Brombeerranken Einhalt geboten haben (nebst unzähligen Piksern) und das Blumenbeet von Unkraut befreit habe, habe ich aber irgendwie keine Lust mehr. Deshalb verziehe ich mich wieder nach drinnen.
Und weil ich heute hier nicht mehr ran komme, noch der Ausblick auf den Rest des Tages: Wir werden noch Kaffee trinken, ich werde noch etwas lesen und vielleicht basteln. Für den Abend ist eine Geburtstagsfeier geplant.

Idee und Sammlung: Frau Brüllen

01.09.2017

Rückblick

Ja, ja der Blog ist gerade etwas eintönig. Wenn ich wieder im Arbeitsrhythmus bin, wird es vielleicht besser.

gelesen
  • mehr als ich dachte, u.a. "Der Regenbogenfisch", "Das goldene Haus", "Der Schlunz Band 1", "Damals war es Friedrich"
gesungen
  • ein Stück aus dem Weihnachtsoratorium
  • Ha-ha-Halleluja
  • zum Radio und zu alten, wiederentdeckten Cds
gehört
  • oben bereits erwähnte Cds
gekocht
  • Lasagne
  • Zucchini-Tomaten-Hackfleischpfanne
gebacken
  • Tiramisu ohne Kaffee mit Kirschen (okay, nicht wirklich gebacken)
gegessen
  • viel und gut
getrunken
  • Gurkenlimonade
  • Pfefferminzlimonade
gelernt
  • das zwei Gruppen und zwei Stunden Reli mehr, wirklich ins Zeitbudget gehen
  • das Martin Luther in allen Klassenstufen (1-6) geht,  wenn man ihn spannend genug erzählt
gelehrt
  • von Gefühlen, Josef, Streiten und Luther
  • Differenzierung nach Altersgruppen (war mir nicht so bewusst, wurde aber angemerkt)
gemacht
  • Freunde besucht und Freunde eingeladen
  • im Garten den Bienchen zugesehen
gesehen
  • Freunde, Familie und Freunde 
  • meinen Hausarzt(zu oft)
geärgert
  • über die blöde Krankheit nach der Impfung, die mich eine Woche aufs Sofa fesselte
  • über die Menschen vom Finanzamt die nicht glauben wollen, dass man zwei verschiedene Arbeitszimmer in einer Wohnung haben kann
gefreut
  • den Nachwuchs von Freunden zu sehen und die Freunde mit dazu (es war toll bei euch)
  • über ein Familienwochenende mit Familienorchester
  • über eine Geburtstagsfeier zu der ich erst spät kam
  • über die positiven Rückmeldungen zum ersten Pfadfinden
  • über die großen Christenlehregruppen
  • über eine Bootstour mit Freunden
  • über die Nachrichten von weiterem Nachwuchs
  • über den Feierabend
gebastelt
  • Fische
gehäkelt/gestrickt
  • zwei Socken, womit unterschiedliche Paare jetzt vollständig sind

12.08.2017

12 von 12

Eigentlich wollte ich euch heute 12 tolle Fotos von unserem Wandertag zeigen.
Da ich aber schon wieder "hier" geschriehen habe, als es diese Woche eine Krankheit zu verteilen gab, ist der Mann nun alleine wandern und ich hüte das Sofa.
Denn morgen ist Schulanfangsgottesdienst und am Montag möchte ich gern meine neuen Religionsschüler kennenlernen.
Daher heute keine Fotos.
Stellt euch die Sofadecke und die dampfende Teetasse einfach vor.

05.08.2017

WMDEDGT?

Es ist viel zu heiß im Schlafzimmer, auch wenn der Wetterbericht versprochen hatte "Heute Nacht können Sie mal durchlüften". Ich höre die Turmuhr noch halb eins schlagen und habe das Gefühl dauernd munter zu sein.

Aber irgendwann muss ich doch eingeschlafen sein, denn es scheint die Sonne und die Uhr zeigt nach acht. Während ich mich in den Tag grummel und den Frühstückstisch decke holt der Mann frische Brötchen. Nach einem ordentlichen Frühstück bereite ich den Rest "Familiengottesdienst und Gemeindefest" vor. Zunächst die Bastelsachen: alle Dinge in eine Kiste packen und eine Demoraupe für das Wurfspiel anmalen. Dabei merke ich mal wieder, dass ich nicht zeichnen kann. Der Gatte installiert derweil das Fliegenfenster im Wohnzimmer und geht danach Rasen mähen. Anschließend scheitere ich an der Montageanleitung für den Hampelmannschmetterling aus Papier. Auch mein Mann kann nicht helfen. Nun weiß ich, warum davon noch so viele Dinger da sind. Er lässt sich nicht ziehen und ist für die Kleineren sowieso zu schwer. Mist. Wir brainstormen gemeinsam und entscheiden uns für "Malen nach Zahlen" bzw. Klappkarte. Es gibt aber keine schöne Klappkarte zu Josua. Nebenbei melden zwei Familien zurück, dass ihre Mädels morgen tanzen. Sehr gut. Ich recherchiere nach Ausmalvorlagen, die möglichst alle Altersklassen abdecken und gehe die Kartenvorlagen drucken, kopieren und falten. Der Mann hat derweil Mittagessen gekocht.
Danach bauen wir den Minitisch zusammen und staunen mal wieder über IKEA Bauanleitungen. Die  Waschmaschiene wird bestückt.
Zwischen Kinderräumen, Arbeits- und Wohnzimmer suche ich alles zusammen was ich brauche bzw. was in die Kirche muss(Schulanfängergeschenke, Tücher, Ablauf, Plakat, ...) und was ich nun wieder wegräumen kann(Bastelvorlage Schmetterlinge)
Ich entscheide mich doch noch dafür, morgen auch Teebeutelbüchlein zu basteln.So habe ich auch etwas für die Größeren und Erwachsenen. Mir fällt ein, dass ich meine Gedanken zur Geschichte noch ordnen und verschriftlichen muss. Also erst das, dann das Papier für die erweiterte Bastellei. Mein Mann fragt zwischendurch, was er alles einkaufen soll.Die Waschmaschine meldet ein erfolgreiches Ende des Waschgangs, also raus mit der Wäsche. Der Mann ist zurück, hat die Einkäufe verstaut und werkelt derweil weiter im Garten. Ich trage schonmal alles vor, dann in die Kirche.  Danach ins Büro zum zuschneiden des Papiers für das Teebeuteldings. Dort merke ich, dass ich einen Teil des Papiers und die Kopiervorlage fürs Pfadfinden vergessen habe. Zurück laufen und nochmal. Als das fertig ist, steht eine Regenwolke über dem Haus. Da die Wäsche trocken ist, schnell abnehmen.
Der Mann schwingt den Staubsauger durch die Wohnung. Habe ich nicht einen tollen Mann? Zehn Minuten später regnet es und wir sitzen am Kaffeetisch.
Ich sortiere die letzten Reste Material in die Kiste für morgen und verschwinde in die Badewanne. Als ich gerade am PC bin, klingelt es. Mit Pfarrer und Band halten wir kurze Besprechung in der Kirche.

Es ist Abend geworden. Nun noch essen und dann chillen.


Idee und Sammlung: Frau Brüllen

31.07.2017

Rückblick

Viel war los in diesem Monat, darum war es auch im Blog ziemlich ruhig.

gelesen
  • Lucinda Riley: Die sieben Schwestern, die Sturmschwester
  • Todd Burpo: Den Himmel gibt's echt
  • Alice Gray: Ein Lied in der Nacht
  • R.L. Stine: Fear Street 2 Bände

gesungen
  • Zur Musik aus dem MP3 Player

gehört
  • Cornelia Funke: Kein Keks für Kobolde
  • Stilbruch: Neu
  • Musik aus dem Radio

gekocht
  • Slow Food. Spaghetti mit Auberginen-Tomatensugo (dabei gemerkt, dass es mich langweilt dem Essen beim Kochen zuzusehen)
  • Sauerkirsch-Marmelade aus den eigenen Kirschen

gebacken
  • Sauerkirsch- und Pflaumenkuchen
gegessen
  • indisches Curry
  • leckeres Sahneeis
  • viel zu viel Gutes
getrunken
  • jede Menge Wasser
  • Melissen-Pfefferminztee

gemacht
  • Freundin besucht und ausgiebig in Bastelgeschäften gestöbert
gesehen
  • Unesco Weltkulturerbe: den Geiranger Fjord, das BryggenViertel in Bergen und den Pückler Park in Bad Muskau 

geärgert
  • diesen Monat gab es keinen Grund zum ärgern, doch: die Nacktschnecken, die die erste Tomate verspeist haben
gefreut
  • über den Urlaub und die viele frei verplanbare Zeit
  • über die ersten Tomaten und wachsende Gurken und Zucchinis
  • über eigenen Salat und Zwiebeln
gebastelt
  • Tischdeko für einen Geburtstag
gestrickt/gehäkelt
  • je eine Socke in verschiedenen Farben

07.07.2017

WMDEDGT?

Wir waren am 5. so lange unterwegs, dass ich Frau Brüllens Frage erst heute beantworten kann.

Der Mittwoch beginnt als Urlaubstag. Wir schlafen aus, packen nach einem gemütlichen Frühstück unsere Rucksäcke zusammen und starten in Richtung Leipzig.
Unterwegs schreibe ich diverse Sms, um noch Kleinigkeiten zu klären. Die Strecke führt meist über die Bundesstraße und ist landschaftlich sehr schön: Kirschbaumalleen, kleine Dörfer, Felder.
Dank Navi finden wir die richtige Straße und klingeln halb zwölf bei der Freundin an der Tür. Dort wird erst noch ein wenig gequascht und ein Mittagessen gesucht. Wir entscheiden uns für "indisch zum Abholen" und essen gemütlich in ihrer Wohnung. Angesichts der riesigen Portionen, hätten wir uns gut und gerne etwas teilen können. Irgendwann gibt jeder bei seinem Essen auf.
Danach starten wir mit der Bahn in Richtung Innenstadt und von dort aus weiter zum Zoo. Muss man zum Zoo Leipzig etwas sagen? Es lohnt sich. Wir sind nach viereinhalb Stunden, kurz vor der offiziellen Schließung wieder draußen und haben gerade so alles gesehen. Hier ein paar Eindrücke:











Mit Bus und Straßenbahn geht es zurück zur Freundin, die nicht in Leipzig, sondern dicht daneben wohnt. Da wir alle wieder Hunger haben, werden die indischen Reste noch um einen Salat ergänzt und fröhlich miteinander getauscht. Zum Nachtisch gibt es sehr leckere Cakepops.
Den Abend lassen wir bei einem Film und Bier bzw. Hugo gemütlich ausklingen. Urlaub eben.